Money auf Reisen – Welche Kreditkarte passt zu dir?

Setzt ihr einen Fuss aus Deutschand heraus, seid ihr ohne Kreditkarte aufgeschmissen. Wir habe das begehrte Stück Plastik begutachtet, um zu sehen welche sich für´s reisen am besten eignen!

Zahlreiche Kreditkartenanbieter werben mit tollen Konditionen, aber welche kann am meisten ohne utopische Kosten zu verursachen?

1.Hausbank

Wir selbst besitzen, (wie wohl die Meisten) eine Standard-Karte unserer Hausbank. Hier haben wir eine Jahresgebühr von 25 Euro, welche bei einem Mindestumsatz von 2500 Euro im Jahr entfällt. Zahlt ihr regelmäßig mit dieser Karte entfallen diese Jahreskosten ziemlich schnell. Wie bei allem gibt es aber auch hier einen Hacken. Die Hausbanken machen nicht über die Jahresgebühr ihr Geld, sondern über die Benutzung. Mindestens 5 Euro bzw. 2 % des Buchungswertes, bei jeder Abhebungen im Ausland. Da kann schon was zusammen kommen.

 

Kreditkarte - PrePaid bearbeitet

 

Zuvor hatten wir eine Pre-Paid-Kreditkarte. Sie wurde uns vom Bankberater wärmstens empfohlen, vor allem wenn man viel im Ausland ist. Ihr ladet einen Betrag auf die Karte auf und bestimmt somit euer Limit. Allerdings sind diese Karten totaler Müll. Sie werden kaum von einem Institut anerkannt. Weder in Kroatien, noch in Australien war es uns möglich, damit ein Auto zu mieten. Wir musste mitten in der Nacht die Eltern in Deutschland aus dem Bett hauen, damit sie uns mit ihrer Karte aus der Patsche halfen. Daher für Reisen überhaupt nicht geeignet!!!

Nachdem Hausbanken wie oben genannt, nicht gerade die besten Tarife anzubieten, haben wir uns in den letzten Tagen und Wochen viele Gedanken über Alternativen gemacht. Nach ewig langem hin und her, haben wir uns für die DKB entschieden.

 

 

DKB

Warum gerade die DKB-Bank?

Naja es ist DIE Bank für Reisefreaks!!!

Bei Eröffnung eines Girokontos erhaltet ihr eine VISA-Card kostenlos
- es fallen keine Kontoführungsgebühren an
- es besteht kein monatlicher Mindestinput
- du kannst weltweit KOSTENLOS Geld abheben

Wichtig ist vor allem immer in Euro oder USD zu zahlen. Ansonsten, fallen 1,75% des zuzahlenden Betrages an. Das heißt immer Geld abheben anstatt die Karte zu zücken.

 

Wie eröffne ich das Konto?

Ganz einfach. Online per Mausklick!

 

Gibt es Nachteile bei der DKB?

Die DKB hat gerade einmal 17 Filialen in Deutschland und ist vor allem als Direkt- bzw Reisebank gedacht. Solltet ihr ein Problem persönlich mit einem Berater besprechen wollen, könnt ihr nicht mal schnell in die nächste Filiale gehen. Daher ist es sinnvoll das normale Girokonto bei deiner Hausbank zu behalten, um von dort aus per Online-Banking das Reisekonto zu füttern.

 

Kreditkarte - Karten

 

Bei unserer Suche entdeckten wir, dass viele Traveller mit mehr als nur einer Kreditkarte unterwegs sind. Im Nachhinein finden wir den Grund ziemlich logisch. Wenn euch eine Karte gestohlen wird, kaputt geht oder ihr sie verliert, besteht ein Ersatz. Ihr steht nicht gleich mittellos am Ende der Welt und müsst nach der Mami schreien.

 

***UPDATE***

Am 01.06.2016 wurden die AGB's der DKB geändert. Leider fallen nun bei einigen Ländern die Rückerstattung der Gebühren weg. So das es nun etwas teuer wird. Für Thailand sind das 5 Euro pro Abhebung, soviel können wir schon einmal berichten.

Zum 01.12.2016 streicht die DKB für alle Neu- und Bestandskunden die Auslandseinsatzgebühren für ein Jahr. Somit ist es nun egal, welche Währung abgehoben wird. Die 1,75% Auslandseinsatz werden gestrichen. Allerdings wird nach dieser einjährigen Schonfrist der Kunde überprüft ob es sich um einen aktiven Kunden handelt. Aktivkunde bedeutet, du benötigst einen monatlichen Zahlungseingang von mindestens 700 Euro um diesen Vorteil zu nutzen.

 

Aber welche Kreditkarten eignen sich als Backup?

Als letzten Notfall, wenn alle Stricke reisen, habt ihr in den meisten Fällen immer noch die Kreditkarte der Hausbank. Diese solltet ihr wohl trotz aller Defizite behalten. Die Gebühren kann man aufs Jahr gesehen verkraften, wenn man bedenkt, was man sonst alles für einen Unsinn kauft.

Wir haben uns zusätzlich für die Miles & More entschieden.
Mit dieser werden wir in Zukunft alle Anschaffungen tägigen. Seien es Flüge, Hotels, Mietwagen oder der normale Wocheneinkauf.

 

Miles & More

Was macht sie so besonders?

Ganz einfach, Meilen, Meilen und nochmals Meilen. Mit jedem umgesetzten Euro sammelt ihr Meilen für euer Flugkonto.
Sobald ihr genug gesammelt habt und die Angebote regelmäßig checkt, können euch extrem günstige Flüge ins Haus flattern.
Als Beispiel: Vor kurzem gab es das Angebot für 10.000 Meilen einen Hin – und Rückflug nach Nepal zu buchen. Mit dem aktuellen Willkommens-Bonus von 20.000 Meilen für Neukunden (Stand Januar 2016) habt ihr damit schon den ersten Trip in der Tasche.

(Tipp: bei OneWay-Flügen benötigst du natürlich nur die Hälfte der Meilen)

 

Kreditkarte - Meilen Angebote

 

Allerdings kann diese Karte mehr als nur Flüge buchen. Upgrades für etwas mehr Beinfreiheit, Vergünstigungen bei bestimmten Hotels und Autovermietungen. Alles kein Problem.
Die Anzahl der aktuellen Partner von Miles & More sind gigantisch. Schaut einfach mal vorbei.

(Tipp: Payback ist seit kurzem ebenfalls Partner. Nun werden diese Punkte 1:1 in Meilen umgewandelt. Schnell noch heute los und an Deutschlands größtem Punktesystem teilnehmen! Es lohnt sich)

 

Gibt es Nachteile der Miles & More?

So viele Vorteile gibt es natürlich nicht umsonst. Die Standardkarte Gold-World fährt mit 100€, die Gold-World-Plus mit 110€ Jahresbeitrag auf.

 

Rechnet sich das wirklich?

Wir sind der Meinung ja. Für unser Vorhaben, haben wir uns die GoldWorld Plus besorgt, da eine Standard-Auslandskrankenversicherung, eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung sowie eine Reiserücktrittsversicherung inklusive sind. Bei der Gold-World lediglich die Rücktrittsversicherung.

Also alles in allem, ziemlich viele Extras für gerade einmal 110€. Besonders wenn ihr bedenkt, was all diese Versicherungen im Einzelfall kosten würden.

 

Fazit:

Wir reisen aktuell mit 3 Kreditkarten durch die Welt:

  1. Miles & More: tolle Prämien für deine Meilen
  2. DKB : kostelos Geldabheben überall auf der Welt
  3. Kreditkarte der Hausbank: zur Absicherung falls etwas schief geht

Tipp: Bewahrt nie alle Karten am gleichen Ort auf! Ist der Geldbeutel weg sind alle Kreditkarten dahin und das System zum absichern ist dahin!!!

 

Wie steht ihr zum Thema Kreditkarte?

Absoluter Gegner? Oder habt ihr schon euer liebstes Stück Plastik gefunden?

 

Wie ihr sieht, habt ihr beim Thema Kreditkarte auf Reisen, mal wieder die Qual der Wahl. Auf Portalen wie kostenlose-kreditkarten.de oder check24 werdet ihr noch eine weitere Anzahl an verlockenden Angeboten finden. Vergleicht und entscheidet euch...

 

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit einer dieser Kreditkarten gesammelt? Oder eventuell noch andere Reisekarten im Ärmel? Dann lasst uns doch einen Kommentar da, wir würden uns über weitere Money-Tipps auf Reisen freuen.

 

Be different & be yourself

Pia & Cris

 

 

 

Merken

Merken

2 thoughts on “Money auf Reisen – Welche Kreditkarte passt zu dir?

  1. Ich benutze seit einigen Jahren die Karte der DKB und bin immer noch total zufrieden damit. Letzendlich lohnt sich aber auch immer wieder ein Vergleich zwischen den unterschiedlichen Anbietern. So findet am Ende jeder die passende Kreditkarte

    1. Hi Katrin,
      danke für dein Feedback zur DKB.
      Schön zu hören, dass du auch so zufrieden mit ihr bist.
      Hatten vorab wirklich einige Anbieter verglichen, sind aber letztendlich doch bei der beliebten DKB gelandet.
      Hast du bislang die persönliche Kundenberatung am Schalter vermisst?
      Sicher fänden es einige Leser nützlich deine längere Erfahrung dazu zu hören.

      Beste Grüße
      Pia & Cris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.