Geh deinen eigenen Weg

Was noch ein Blogpost über Selbstverwirklichung und dem lapidaren Satz: "geh deinen eigenen Weg" ?

Jaaaaaa, denn noch viel zu viele hängen in ihrem eigenen Horror-Alltag fest und bezweifeln jemals daraus zu entfliehen.

Sie haben Träume von einem Leben, dass sie gerne hätten, aber glauben nicht daran es auch verwirklichen zu können. Nehmen damit gegebene Missstände einfach hin und verlieren sich dabei immer mehr.

Was uns oft nicht bewusst ist -  das Schicksal zeigt uns wenn wir in die falsche Richtung steuern, nur leider nehmen wir das selten auch so wahr!

 

1. Manchmal läuft es grundsätzlich schief

Alles kommt in relativ kurzer Zeit zusammen und irgendwann stellt sich jeder die Frage:

=> Warum ALLES jetzt ?

Dabei kann dieses Warum wirklich aus jedem Lebensbereich kommen:

  • Warum läuft der Job auf einmal so schlecht?
  • Warum geht jetzt die Beziehung kaputt?
  • Warum kommt jetzt die Wohnungskündigung wegen Eigenbedarf
  • Warum zeigen manche "Freunde", ausgerechnet jetzt ihr wahres Gesicht?
  • Warum kann ich mich selbst im Moment am aller wenigsten leiden?
  • Warum stirbt genau jetzt mein Hund?
  • Warum.................
  • Warum.................
  • Warum.................

 

Jeder einzelne Punkt dieser Probleme kann einem zu schaffen machen, aber gebündelt werden sie zum täglichen Albtraum. Es nimmt einem die Lust und Freude für ganz normale Dinge. Das Gefühl permanenter Müdigkeit und Schwere ergreift von einem Besitz und lässt dich nicht mehr los. Man zieht sich zurück und hat das Gefühl, nicht mehr am aktiven am Leben teil zu nehmen.

 

Kennst du das auch???

 

Tja wir stecken gerade mal wieder mitten drin. In fast jedem Bereich bahnt sich eine Hiobsbotschaft nach der anderen an.

- Unsere Jobs und das Studium füllen uns beide nicht aus. Wir fühlen uns wie im Hamsterrad gefangen, denn Verbesserungsvorschläge, Eigeninitiative oder gar selbstständiges Denken ist nicht gewünscht und wird grundsätzlich ignoriert.

- Ärger mit den Vermietern, nimmt einem das sichere Rückzugsgebiet, wenn alles über den Kopf wächst.

- Ziellosigkeit macht sich breit und somit auch der schleichende Tot eigener Erfüllung und Kreativität.

- Aber auch die allgemeine Stimmung im Land trübt unser Gemüt. Brennende Asylbewerberheime, Fremdenhass und rechte Parolen lassen Deutschland aktuell so trist und grau aussehen, wie schon lange nicht mehr. So weit weg wirkt in jenen Momenten die Jubelstimmung, die das Sommermärchen 2006 noch verbreitet hat.

- Der immer wiederkehrende Satz, "dass kann nicht alles sein" , treibt uns Stück für Stück in den Wahnsinn.

 

Wach auf - bevor es zu spät ist !

 

Es frustriert, du fängst an krampfhaft alles zu tun um die Dinge wieder ins Lot zu rücken und dabei wird alles nur noch schlimmer. Noch mehr Frust und Unzufriedenheit und irgendwann stellt man sich die Frage: "liegt es vielleicht an uns?"

Sollte ein Lebensbereich wackeln oder etwas schief laufen, dann kann man das noch irgendwie hinnehmen und als schlechten Tag abwerten. Wenn aber über einen längeren Zeitraum so ziemlich alles nach hinten losgeht, zweifelst du nur noch am eignen Weg.

Während wir in solchen Tiefpunkt-Zeiten bei anderen nicht reinschauen können, sehen wir nur die eigenen Probleme und gehen grundsätzlich davon aus, dass es bei unseren Freunden und Verwandten viel besser läuft.

Blödsinn! Nur können wir deren Kopfchaos und die vielen Stimmen nicht hören, die einem durchs Hirn spucken. Aber glaub mir die hat jeder!

Das dumme ist nur... alle steuern irgendwann mal auf solch eine Talfahrt zu, aber jeder geht damit anders um. Der eine stürzt sich in die Arbeit, der nächste Hals über Kopf in eine Beziehung, der Dritte beugt sich einfach jeglichem Druck oder findet andere Möglichkeiten damit umzugehen.

Sicher ist, irgendwann geht auch diese Zeit vorbei - Eine Erkenntnis für die wir ziemlich lange gebraucht haben.

>>Wie damals bei Connie von PlanetBackpack, war für uns der Zeitpunkt erreicht unbedingt etwas ändern zu MÜSSEN! <<

 

2.Die Frage ist nur - wie gehst du daraus hervor?

- Sollen wir einfach bei allen Problemen klein bei geben, nur damit das Leben wieder "einfacher" ist.

- mit anderen Worten: UNS SELBST AUFGEBEN

- sich noch weiter vom eigenen Weg entfernen

- Nichts mehr hinterfragen oder Erklärungen wie: "das ist halt einfach so" kommentarlos hinnehmen.

- Im schlimmsten Fall - uns an gängige Problembewältigungstrategien halten und der Welt vorgaukeln es hätte sich etwas geändert?

 

Wie wirst du dich entscheiden?

 

Wir alle kennen sie!! Jeder hat sie angewendet, bestimmt auch du.

Und hat es dir  etwas gebracht?

Das beste Beispiel?  - Ende einer Beziehung.

  •  Frauen gehen nach einer Trennung meist als erstes zum Friseur oder shoppen. Sich etwas gönnen und neu erfinden, lautet da oft das Motto. Nur erkennen sie oft nicht, dass weder eine neue Frisur, noch das teure Kleid oder die super schönen aber total unbequemen Schuhe etwas am Kern des Problem ändern. Denn nur durch diese neuen materiellen Errungenschaften, hat sich noch lange kein neuer Lebensweg oder ein gravierender Wandel im Inneren vollzogen. Im Grunde hat man die gleichen Einstellungen und Sichtweisen, aber präsentiert sie jetzt im neuen Outfit.
  • Bei Männern ist es meist ähnlich banal. Statt shoppen gehen sie leider, so klischeehaft das klingen mag - saufen. Eine Beziehung geht in die Brüche und das Erste was Mann jetzt braucht, ist am Abend mit den Jungs ordentlich einen trinken zu gehen und mal richtig die Sau raus zu lassen. Mit der Aussage, "danach geht es einem besser!" Wirklich?!? Sind wir mal ehrlich, wie gut geht es einem am morgen nach einem absoluten Saufgelage?

 

Beide Strategien führen zu absolut gar nichts. Wir gaukeln uns einen Neustart vor, aber haben kein Stück vom Kern des Problems entdeckt. Wir trotten im Hamsterrad einfach weiter.....

 

oder:

+ Fangen wir an uns neu zu orientieren.

+ Uns gezielt auszuloten, um Ziele und Wünsche klar in Worte fassen zu können.

  • Wie stelle ich mir mein Leben vor?
  • Wo will ich ?
  • Warum und auf welchem Weg kann ich mein Ziel erreichen?
  • Was hat mich bisland davon abgehalten?
  • Was ist denn eigentlich mein ganz eigener Weg?

 

Tja das haben wir gemacht. Als es einfach zu viel wurde. Ein Stück Papier genommen, "Was wollen wir" drauf geschrieben und dann nach Lust und Laune losgelegt.

 

3.Und da war er - der Gedanke

Schon Monate bevor das alles in Gang kam, hatten wir einen kurzen Augenblick an ihn verschwendet, aber auch sofort wieder in den Hinterkopf abgeschoben.

 

Der lapidare Satz,

"Wie wär´s - lass uns doch einfach statt all dem hier, die Koffer packen und durch die Welt ziehen",

hatte es ins rollen gebracht.

 

Es war einfach nur dahin gesagt, wie es eben im zwanglosen Gespräch passiert. Aber irgendwie hatte sich damit ein fixer Gedanke ins Hirn gepflanzt.

Es bestand also schon die ganze Zeit der grundlegende Wunsch nach Veränderung, haben ihn aber gepflogen ignoriert oder als Spinnerei abgetan.

 

- Ja klar einfach um die Welt reisen. Job kündigen, allem Negativen fi** dich sagen und los. Ganz einfach!-

 

4. Aber ja es ist ganz einfach!

Was hindert uns denn wirklich daran diesen Plan in die Tat um zu setzen? Ganz ehrlich was hindert dich daran noch heut loszugehen und die ersten Schritte für deinen Traum zu unternehmen? Egal was es ist. Gar nichts außer man selbst!!

Dadurch, dass wir diesen Wunsch permanent ignoriert haben, hat das Schicksal versucht uns mitzuteilen, unserem Gefühl zu folgen.  Erst durch kleine Problemchen, die einem gar nicht auffallen, bis hin zum Supergau, dass einem buchstäblich alles über den Kopf wächst.

 

Warst auch du schon in solcher Situation, in dem fast jeder Lebensbereich einfach nur "Scheiße" gebrüllt hat?

Wenn ja- GLÜCKWUNSCH!! Das sind genau die Momente in dem einem das Schicksal ins Gesicht schreit, dass du deinem Weg nicht mehr folgst. Das du etwas ändern musst! - oder daran zu Grunde gehst!!

 

geh deinen eigenen Weg, egal wie er aussieht!

 

Das gute daran. Wenn du nicht klein bei gibst, sondern weißt, dass du als Person mit all deinen Werten und Normen richtig eingestellt bist, kannst du nur gestärkt aus dieser Situation hervor gehen. Irgendwie und irgendwohin wird dich dieser neue Weg dann schon führen. Man muss nicht immer wissen wo es wirklich hinführt oder endet. Ich lese ja auch nicht nur das Ende eines Buches oder schaue mir die letzen 10 Minuten eines Films an. Ich will alles sehen, alles lesen und alles mit bekommen.

Wir stehen gerade ganz am Anfang eines neuen Weges. Haben unseren Wunsch klar in Worte gefasst und nun beginnt die Abarbeitung, der Schritte, in denen er umzusetzen ist.

 

Wo wir am Ende landen...?

- ob es uns für immer raus in die Welt treibt,

- wir irgendwo Wurzeln schlagen,

- oder doch irgendwann zurück kommen,... können wir heute noch nicht sagen.

Und das ist auch gut so. Früher hätte es uns Angst gemacht nicht zu wissen was nächstes Jahre sein wird und wo wir sein werden.

Jetzt ist es spannend zu sehen, welche Kräfte und Ideen es in uns frei setzt.

Angetrieben und inspiriert durch die verschiedenen Reiseblogs wie Sebastian mit off-the-path, Carina von  pinkcompass, oder Cris´Weggefährten Jay aus Australien mit BlueGrassandPinkElefant haben wir unser Ziel immer vor Augen.

Wir sind schon total neugierig, was in den nächsten Monaten auf uns zu kommt. Die Vorbereitungen und Organisationen bis an den Tag an dem wir mit unserem Rucksack endlich losziehen werden.

Wir erfahren jeden Tag neues und sind absolut süchtig nach mehr!!!!

 

Wie ist es bei dir? - Lebst du schon nach dem Motto: "geh deinen eigenen Weg"

Bist du vielleicht gerade noch im Lebenswandel? Oder hast du ihn schon hinter dir?

Wie bist du diesen Weg gegangen? Was hast du über dich und deine Wüsche gelernt?

Hast du vielleicht einen ähnlichen Weg beschritten/oder gerade eingeschlagen?

Gibt es Tipps und Ratschläge die du uns ans Herz legen möchtest. Dann schreib sie doch bitte in die Kommentare oder schicke uns eine E-Mail an pia-cris@travelling-planet.de

Schließlich stehen wir noch ganz am Anfang und haben noch eine Menge zu lernen.

Wir freuen uns darauf diesen aufregenden Weg mit dir zu gehen !

 

Auf ein Treffen irgendwo auf dieser Welt!

Be different - Be yourself !

Pia & Cris

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.