Daytrip London – Wieviel bekommst du für 45€

 

Bei einem Routinecheck der üblichen Reiseschnäppchenseiten, sprang uns bei Urlaubsguru mal wieder direkt was an. Ein Daytrip nach London sollte uns erneut auf die Insel bringen. Am Freitag des ersten Adventswochendes würde der Bus um 22Uhr in Köln abfahren und am Sonntag gegen 8Uhr morgen zurücksein. Der Hammer- das Ganze für 45€pro Person. Nach Angaben von Nordrheinbus hätten wir damit 12Stunden Zeit (von 9-21Uhr) für einen Londonbummel. Also sofort gebucht um zu checken, was solche Angebote wirklich für einen bereit halten.

Die Buchung auf der Anbieterseite verlief ohne größere Probleme, allerdings verwunderte uns die fehlenden Angaben der Personaldaten. Es ging lediglich um den Ticketkauf. Ein paar Tage von Reiseantritt erkundigten wir uns dann doch, ob sie nicht weitere Auskünfte zu unserer Person benötigten, konnten dem Gesprächspartner jedoch keine wirkliche Antwort abringen. So kam der Freitagvormittag und plötzlich hatten wir eine Emailaufforderung im Postfach, schnellst möglich die Personalausweisnummern, wie auch sonstige Angaben bis zum Büroschluss um 16Uhr an sie zurück zu senden. Zwar gelang es uns diesen zeitlichen Rahmen einzuhalten, jedoch hätte die Aufforderung gerne auch schon eine Woche früher kommen können.

 

Fahrt nach London

Der zentrale Abfahrtsort direkt an der Domplatte, eignete sich perfekt für einen kurzen Bummel über die zahlreichen tollen Weihnachtsmärkte in Köln. Absolut entspannt, den Magen voller Glühwein und Vorfreude, warteten wir kurz vor zehn am Treffpunkt. Im Bus überkam uns kurz die Panik in die falsche Linie eingestiegen zu sein, denn einige unserer Mitreisenden, hatten für dieses Wochenende Paris als Zielort geplant. Jedoch klärte sich dieser Umstand sehr schnell auf, da wir bislang nur im Sammelbus saßen.

 

Daytrip in London -Köln - Weihnachtsmarkt -
In Mönchengladbach wurden wir wie Schäfchen gezählt und getrennt, bis am Ende jeder einenm Bus zugewiesen worden war Leider gab es unsere Plätze gar nicht. Die Nummern 55-57 können bei 52 durchnummerierten Sitzen einfach nicht vorhanden sein. Egal wir quetschten uns einfach in die letze Reihe zu einem sympatischen Vater-Tochter gespann und hofften endlich Richtung UK zu zuckeln. Diese Ordnungsprozedur der Reiseschäfchen dauerte jedoch eine Weile und der etwas sehr straffe Zeitplan des Reiseunternehmens sah keine großen Spielräume vor. Er verengte sich abermals, als die Reiseleitung erfuhr, dass zwei junge Männer in Duisburg falsche Reisedaten bekamen und nun ihrem Bus mit dem Taxi hinterher fahren mussten. Hachja das geliebte Chaos!

 

Fähre Calais-Dover

Endlich war jeder in irgendeinem Bus geparkt  alle verstaut und unsere Fahrt zum Daytrip in London konnte beginnen. Bis zum französischen Fährhafen verlief der Transport reibungslos, doch leider wiederholte sich die etwas chaosmäßig Planung erneut an der Passkontrolle in Calais. Wir waren nicht die einzigen die an diesem Wochenende beschlossen hatten mit der Queen Kaffee tringen zu gehen und so verpassten wir wegen 15min letztendlich unsere Fähre. Mit viel Geduld aber leider wenig Selbstvertrauen versuchte unsere Reiseleitung die ersten typischen Nörgler zu besänftigen, die Angst um ihre gebuchte Stadtrundfahrt hatten. Wir können diese künstlichen Dramatisierungen oft nicht nachvollziehen, aber viele hatten einen riesen Spaß daran, sich gegenseitig aufzustacheln. Wer es braucht…..

 

Daytrip London - Dover

 

Nach einem ausgiebigen english breakfast an Bord mit gigantischen Ausblick auf den Sonnenaufgang an den großen Glasfronten des Schiffes, kamen wir endlich bestens gelaunt in Dover an. Dort ging es dann auch ganz fix weiter und mit nur 2 Stunden Verspätung erreichten wir London gegen 11Uhr. Unser Haltepunkt, in der Victoria Embenkment mit Sichtweite zum Big Ben, bot die besten Bedingungen um möglichst viele Ecken der Stadt zu erkunden.
Nach kurzen organisatorischen Klärungen, begann endlich unser Daytrip in London. Jetzt leider nur noch mit einem 10-stündigen Aufenthalt.

Daytrip in London

Da es der erste Besuch von Pia´s Dad in dieser Mega-City war, steuerten wir zuerst die üblichen Sehenswürdigkeiten an. Natürlich waren Big Ben, House of Parlament und Westminster Abbey, die ersten Ziele die wir anstrebten. Waren ja auch direkt vor der Nase.

 

Daytrip London -House of Parliament

 

Endlich konnten auch wir die Westminster Abbey in ganzer Pracht bewundern, im September war sie noch von einem Baugerüst ummantelt gewesen. An der Victoria Street entlang übers Buckingham Gate ging es dann zu einem der Wahrzeichen Britaniens überhaupt – dem Buckingham Palace.

 

Daytrip in London -Bigben und Wache

 

Dem Sitz der wahrscheinlich beliebtesten Monarchen der Welt. Der gehisste Union Jack verriet uns, dass die Queen wohl zu Hause, aber leider gerade keine Lust hatte mit uns einen Kaffee trinken zu gehen 🙂  . Egal - der Palast und der Vorplatz sind auch so eine beeindruckende Kulisse. Die prunkvoll goldenen Eingangstore, dazu diese etwas ulkigen Bärenfellmützen der Wachposten und der auslandende Victoria Brunnen. In manchen Augen vielleicht sehr protzigen Details, aber auch wegen diesem Prunk der Stadt, besteht ein so großes Interesse an solche einem Daytrip in London. Es gehört einfach dazu....

 

Daytrip in London -Buckingham Palace

 

Durch den Green Park, ging es anschließend Richtung Piccadilly Circus. Der bis 2012 ausschließlich aus Grünfläche bestehende Park, wurde erst in den letzen Jahren aufwendig mit Statuen und Brunnen- wie dem zu Ehren Lady Dianas ausgestatten. Nun bietet er täglich vielen Londonern einen Rückzugsort aus dem Stadtgetümmel, um sich mit Familie und Freunde im Freien zu treffen.

 

Daytrip in London -Telephonebox, BrunnenDaytrip in London - Green Park

 

Der Rummel am Piccadilly Circus empfing uns schon sehr früh. Hier ist einfach immer was los. Die riesen LED-Werbetafeln, verstärken diesen Anblick und wirken zwischen all den monumentalen Gebäuden etwas fehl am Platz, aber irgendwie hat sich durch Film und Fernseh schon jeder daran gewöhnt. Dieser absoluter Dreh und Angelpunkt in London, dient gleichzeitig als Tor zum Stadtteil Soho, in dem sich ein Geschäft, eine Boutique und ein Lädchen ans nächste reiht.

 

Daytrip in London -Soho

 

Während wir ausschließlich zum schlendern unterwegs waren, teilten wir uns die überfüllten Gassen mit den üblichen Menschenmassen zur Adventszeit. Die Regent-Street wurde an diesem Tag, zum Adventauftakt komplett gesperrt und in eine Spielstraße für Groß und Klein verwandelt. Snoopy, Sonic und Co ermunterten jeden dazu, an den Attraktionen halt zu machen, um sich von den Neuigkeiten der verschiedenen Firmen begeistern zu lassen. Eine schlaue Strategie – so kurz vor Weihnachten!

 

Daytrip in London -Picadilly Circus
Langsam trieb uns der Hunger und so machten wir uns durch Little Asia auf, Richtung Leadenhall Market. Wir stellten jedoch schnell fest, dass 4 km im Großstadtgetummel ganz schön unterschätzt werden können. Also kehrten wir schon auf dem Weg dorthin ein.

 

Daytrip in London -London

 

Nach einigen absolut überfüllten Pubs wurden wir in einer kleinen Seitenstraße fündig. The Temple Brewhouse, das wohl seltener von Touris besucht wird. Also genau nach unserem Geschmack. Hammer Burger und wahnsinnig große Auswahl an heimischen Bieren. Du MUSST unbedingt den „Lemon & thyme chicken burger“ und das Oliver Twist probieren. Beides ein Gaumenorgasmus!!! Solltest du dann immer noch nicht platzen, gönn dir einen warmen chocolate Brownie mit Eis. Danach kannst du dich zwar kaum noch rühren, aber du wirst es nicht bereuen.

 

Daytrip in London -Temple Brew House

 

Das Ambiente dieses Ladens ist ziemlich „modern rustical“. Das Industrialflair durch Großteils schlichte Betonwände, Eisenträgern und DIY Möbel, wirkten jedoch keinesfalls heruntergekommen. Alles stilvoll und individuell zusammengestellt, mit einem komplett durchgemischten Publikum.

 

Nach unserem leckeren Mahl, mussten wir uns zum schnellen weiter gehen zwingen, bevor wir noch müde und faul wurden. Schließlich hatten wir nur eine begrenzte Zeit in London zur Verfügung, die wir voll ausnutzen wollten.
Der berühmte Leadenhall Market lebt vor allem von den angrenzenden Banken und Versicherungen, daher war an einem Samstag leider nicht viel los, eher wie ausgestorben.

 

Daytrip in London -Leadenhall Market

 

Im September hatten wir ihn an einem Donnerstag um 17Uhr, absolut überfüllt vorgefunden, da sich hier viele aus der Umgebung zu einem Feierabendbier treffen. Als kleine Harry Potter Nerds, konnten wir ihn einfach nicht auslassen, schließlich wurden einige Filmaufnahmen zum Stein der Weisen dort aufgenommen. Auch wenn das Getummel der Menschen fehlte und sämtliche Bars geschlossen waren, sorgte die tolle Weihnachtsdekoration für eine super Atmosphäre.

 

Daytrip in London -Lichteffekte
Jedoch zog es uns mit einsetzender Dämmerung ziemlich schnell weiter zum Tower of London. Mit einem Bierchen in der Hand genossen wir einem wunderschönen beleuchteten Ausblick auf die Towerbridge und sämtliche Gebäude entlang der Themse.

 

Daytrip in London - Towerbridge

 

Abschließend zur Stadterkundung, spazierten wir am Fluss entlang zurück zum Big Ben, bevor wir wieder für einige Stunden in den Bus steigen sollten.

 

Daytrip in London -Skyline Themse

 

Zurück aufs Festland

Die Rückfahrt stellte sich anschließend als kleines Abendteuer für sich heraus.
21 Uhr sollten alle wieder am Treffpunkt sein, damit wir pünktlich starten könnten. Fahrgäste waren alle da... Aber kein Bus. Pünktlich zur verlängerten Wartezeit setzte auch der Regen ein. Ohne Unterstellmöglichkeit aber mit schönem Ausblick, standen wir uns über eine halbe Stunden lang, die Beine in den Bauch. Das Spektakel der schimpfenden Gäste, glich beinahe einem Comedie-Act. Meine Güte das bisschen Warterei.

 

Daytrip in London -An der Themse
Wie deutsche Reisegäste nun mal sind, ließen sie sich nicht so schnell beruhigen und die Antwort: „Sry, aberwir geben immer eine halbe Stunde früher an, damit auch alle da sind“, trug nicht unbedingt zur Besänftigung bei. Wir zogen uns wieder zurück in unsere letzte Reihe und lauschten amüsiert, wie sich einige Vorzeigemodelle des deutschen Touristen immer mehr in diese Sache hineinsteigerten. Nach erneuten Sitzplatzschwierigkeiten, konnte es um 21.45Uhr wieder zurück nach Dover gehen.

 

Daytrip in London -Tower Bridge
Mit Verzögerungen durch den abendlichen Londoner Stadtverkehr erreichten wir es erst kurz vor 24 Uhr.
Auf Grund der Anschläge von Paris, hatte die französische Regierung nun auch auf britischer Seite Passkontrollen eingeführt. Die erneute langwierige Prozedur, bis sämtliche Businsassen durch den Schalter marschiert waren, hatte zur Folge, dass wir abermals unsere Fähre verpassten. War ja irgendwie klar - die arme Reiseleitung.

Von unseren Sitzplätzen aus, konnten wir Busfahrer und Reiseleitung energisch mit sämtlichen Fährbetreiber verhandeln sehen. Das nächst möglich Schiff unseres Fährbetreibers, wäre erst um 6:00 Uhr gegangen . Allmählich kam einiges an Unruhe im Bus auf, die Leute hetzten sich gegenseitig auf und die junge Dame der Reiseleitung verkroch sich immer mehr beim Busfahrer, um die teilweise sehr übertriebenen Anschuldigungen nicht mehr ertragen zu müssen.

Weitere 20min später ereilte uns eine  Durchsagen, wir hätten die Fähre nicht verpasst, sondern das Schiff imense Verspätung und wir können frühestens um 1.40Uhr ablegen mit der anderen Fährlinie ablegen. Die Wahrheit wäre besser gewesen, denn nun war richtig Party im Bus. Wir ignorierten den Tumult und entspannten auf der Rückbank bis zur Boarding-Time.
Die Überfahrt genossen wir mit einem kleinen nächtlichen Imbiss inklusive Abschlussbierchen und versuchten an den großen Glasfronten etwas im stockdunklen Meer zu erkennen. Der Rest der Fahrt war ziemlich ereignislos und so kamen wir nichts desto trotz, um 9:30 Uhr wieder in Köln an.

 

Fazit des Tagestrips

Der zentrale Treffpunkt in London ermöglichte es, einen sehr großen Teil zu Fuß zu erkunden, um in relativ kurzer Zeit eine Menge zu entdecken. Für einen ersten Besuch in London mögen die paar Stunden etwas kurz sein, um sich wirklich orientieren zu können. Jedoch ist es eine super Abwechslung wenn du einfach mal wieder zu Hause weg willst, oder mit Leuten unterwegs bist die sich auskennen.

Raus aus dieser Enge sind wir auch ziemlich froh, ein bisschen Spannendes über die Busfahrt erzählen zu können, sonst wäre dieser Teil gar so langweilig gewesen. 🙂
Trotz all der kleinen Missstände können wir nur sagen – bucht solche Kurztrips. Wenn euch so ein Angebot ins Haus flattert - nicht überlegen! BUCHEN ! Es macht richtig viel Spaß!

PS: Unsere Chaosfahrt war für diesen Tag jedoch noch nicht zu Ende. Bei der U-Bahnfahrt zurück zur Wohnung von Pia´s Dad, blieb Cris noch in der Tram sitzen, um beim Bäcker Brötchen zu holen. Leider hatte beim vielen quatschen, keiner von uns auf die Linie geachtet und so fuhr er zum krönenden Abschluss, erst einmal in die falsche Richtung. Naja passiert.... Wir haben ihn ja wieder gefunden 😀

 

Hast DU tolle Erlebnisse von Tagestrips mitgebracht? Oder hast du eine Idee für einen weiteren Kurztrip?

Hinterlass uns doch einen Kommentar und erzähl von deinem Daytrip in London oder in eine andere Stadt! Wir freuen uns drauf!

 

be different - be yourself

Pia & Cris

 

 

2 thoughts on “Daytrip London – Wieviel bekommst du für 45€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.