17 Gründe warum Camper Reisen einfach geil sind

Wir stehen total drauf – mit kleinen gemütlichen Kastenwägen durch fremde Länder zu tuckern. Genau- die Rede ist von Camper Reisen. Unsere wichtigsten Gründe weshalb wir immer wieder auf´s Neue im Kleinbus losziehen, haben wir dir hier in 17 Punkten aufgeführt!

Wenn deiner fehlt lass es uns am Ende wissen. Wir ergänzen ihn, um möglichst viele Leser von Camper – Trips zu überzeugen!!!

 

1.Unabhängig und auf eigene Faust planen

Bei jeder Reise mit einem Camper bist du absolut unabhängig. Du fährst nur an Orte die dich wirklich interessieren und legst selbst die Route fest. Du recherchierst nach eigner Vorstellung und persönlichen Vorlieben. Kein vorgefertigtes Programm, dass in Windeseile abgearbeitet werden muss. Automatisch beschäftigst du dich im Voraus intensiver mit Land und Leute, um festzustellen welche Stops auf deiner Reise keinesfalls fehlen dürfen.

 

Camper Reise - Unabhängige Planung

 

 

2.Reisen ohne Zeitdruck

Keine Hetzerei um Flug, Bus oder Zug zu erwischen. Keine festgesetzten Reisedaten. Bist du fertig fährst du los. DU bestimmst dein persönliches Reisetempo. Ganz einfach.

 

Camper Reise - kein Zeitdruck

 

3.Unvergessliche Erlebnisse auf dem Weg ins Urlaubsland

Nach dem Motto der Weg ist das Ziel, beginnt dein Abenteuer bereits direkt vor deiner Haustür. Selbst eine Fahrt vom Frankfurt a.M. nach Irland, birgt genug Potential für zahlreiche Erlebnisse. Glaub uns, du vergisst den Moment nie – wenn ihr vor der Fährstation aufwacht, der Parkplatz völlig leer ist und ihr langsam feststellt, dass alle wartenden Autos um euch herum gefahren und schon längst weg sind. Auch das fette Grinsen des Fährbeamten in seinem Check-In Schalter wirst du immer im Kopf behalten, der garantiert schon eine halbe Stunde Witze mit seinen Kollegen über die verpeilten Deutschen gerissen hat.

 

Camer Reise - Erlebnisse unterwegs

 

4.Wechselnde Standorte

Manchmal kommt es auf der schönsten Reise vor, dass einige Ziele total enttäuschen. So ging es uns beispielsweise mit Nimbim oder Rainbow Beach während dem Roadtrip an der Ostküste Australiens. Wir hatten uns irgendwie mehr darunter vorgestellt. Zum Glück konnten wir einfach in unseren Camper steigen und weiter düsen. Wir mussten auf keinen Bus oder Reisegruppen warten. Andersherum bleibst du einfach an Orten stehen, die dich total in ihren Bann ziehen. Du entscheidest jeden Tag auf Neue wo du den Tag und die nächste Nacht verbringen möchtest.

 

Camper Reise - Standorte (2)

Camper Reise - Standorte (1)

Camper Reise - Standorte (3)

 

5.Tolle Sonnenaufgänge direkt vom Bett aus sehen

Einer unserer absoluten Top Gründe mit dem Camper unterwegs zu sein, sind die gigantischen Sonnenaufgänge, die du direkt vom Kopfkissen aus betrachten kannst. Egal ob am Strand, in den Bergen oder am vermeintlichen „Arsch der Welt“ im Outback. Jede Kulisse fasziniert mit ihrem ganz eigenen Zauber. Dabei wird jeder Morgenmuffel zum Frühaufsteher - das will man einfach nicht verpassen.

 

Camper Reise - Sonnenaufgang 1

Camper Reise - Sonnenaufgang 2

 

6.Du siehst mehr von Land und Leute

Während eines normalen Hotel- oder Appartementurlaub erkundest du meist nur einen Radius von 5km rund um das ansässige Städtchen. Wirklich viel vom Land hast du dabei nicht gesehen. Bei mehreren Stops auf einer Camper - Reise, wirken die jeweiligen Gebiete ganz neu auf dich ein. Du erfährst in kleinen einheimischen Pubs, mehr von den Leuten über ihre Heimat und deren Eigenheiten. Du hast nach deiner Reise das Land erlebt!

 

Camper Reise - Land und Leute

Camper Reise - Schilder

Camper Reise - Land und Leute 2

 

7.Natur pur, statt Betongiganten mit Massenbuffett

Die schon angesprochenen Sonnenaufgänge sind das i-Tüpfelchen auf gigantisch Landstriche die du deine täglichen Rastplätze nennen kannst. Egal ob angrenzende zum Regenwald, am Surfer Hotspot oder auf hohen Klippen. Dort ist dein Schlafplatz, Speisesaal, Büro und wenn du willst auch Fitnessraum zu finden. Mitten in den herrlichsten Naturphänomenen die unser Planet zu bieten hat. Wie können da riesige Hotelanlagen und 0-8-15 Buffetessen mithalten. Unserer Meinung nach gar nicht. Um nichts in der Welt hätten wir diese Pancakes am Strand, gegen ein 5-gänge Menü im Hotel eingetauscht.

 

Camper Reise - Natur

 

8. Abenteuer á la - back to the roots

Bei einer Fahrt mit dem Camper mitten durch einsames Niemandsland,- die absolute Pampa,- beim letzten Heuballen links, würden wir uns gern mit den großen Entdeckern dieser Welt vergleichen. In Wahrheit, würde unsere Vorstellung wohl eher einer verkitschten Form der ersten europäischen Siedler auf amerikanischen Boden abgeben. Du fährst nach Gefühl und Instinkt- nicht mit Navi oder Google Maps. Nachts betrachtest du ohne Einfluss irgendeiner Stadtbeleuchtung die Sterne und sitzt mit Gleichgesinnten am Feuer.

Ja so ungefähr würde Hollywood das ausdrücken.

 

Camper Reise - Abenteuer

Camper Reise - Abenteuer

 

Was selbst beim Schreiben schon sehr klischeehaft und kitschig klingt, kann jedoch durchaus vorkommen. Natürlich nicht jeden Abend. Trotzdem nimmst du dir wieder Zeit für solche Momente. Entschleunigst dich selbst, und deine Reispartner. Bist intensiver mit dem Land verbunden und ziehst ganz andere Kräfte daraus. Mit dem heutigen großen Vorteil, beinahe überall auf der Welt im Fall der Fälle Hilfe holen zu können, oder doch mal nach dem Weg zu googeln wenn du absolut orientierungslos bist. “Welt- Entdeckungstouren“ sind also nicht mehr nur für die Mutigsten unter uns eine Alternative.

 

9.Verfahre dich absichtlich und entdecke eigene Geheimecken

Es gibt nichts Besseres als sich richtig schön zu verirren. Dabei wirst du Ecken erkunden die du nie gesehen hättest und Routen zurück legen, die du so nie hättest planen können. Ab vom Schuss und ohne die geringste Ahung, wohin wir gerade fahren, haben wir die schönsten einsamen Strände, tolle Weingüter, den besten Burger der Welt und wunderschöne verwunschene Cottages gefunden. Oftmals die absoluten Highlight Momente während unserer Camper – Touren.

 

Camper Reise - Geheimecke

 

10.Eine Gemeinschaft unter Camper

Auf Camping Plätzen tummeln sich allerhand verrückte Leute. Das tolle ist du gehörst dazu. In die Camper – Community ist jeder aufgenommen, sobald er sein Vehikel abgestellt hat. In der Gemeinschaftsküche, oder auf dem Weg zu den Duschen, werden dich allerhand Leute grüßen und schnell kommst du mit ihnen ins Gespräch.

 

DSCF2317
Ulkige Gestalten wie der ZZ-Top Gärtner mit dem Hellblauen Fahrradhelm, die skurrile Familie- die mit ihrem pubertierenden Sohn in einem winzigen 3Mann Zelt schlafen, das locker als Einzelzelt durchgegangen wäre, oder das Rentnerpärchen mit den 3 Hunden, dass dir ganz aufgeregt erzählt, dass ihre Schwiegertochter aus Deutschland kommt. Sie alle bombardieren dich in ihren Erzählungen mit Tipps für deine Reise, wollen von dir Wissen welche Strecke du gefahren bist und welche Erlebnisse du hattest. Mehr Authenzität in Sachen Erfahrungsberichte und Gespräche über das Reisen kannst du nicht bekommen!

 

11.Freunde finden und Kolonne fahren

Ihr lernt unterwegs Leute kennen, die absolut auf eurer Wellenlänge surfen und habt eine ähnliche Fahrtrichtung? Klasse, nichts hält euch auf, ein Stück des Wegs gemeinsam zurück zu legen. Ihr schließt mit jedem Tag eine engere Freundschaft, die euch vielleicht euer Leben lang begleiten wird. Sobald ihr wieder etwas Zweisamkeit genießen wollt, koppelt euch einfach aus und fahrt alleine weiter.

 

Camper Reise - Kolonne

 

12.Lernen sich auf Wesentliches zu konzentrieren

Begrenzter Platz im Camper und geringes Packvolumen im Rucksack, helfen dir bereits vor Reiseantritt, jeden einzelnen Gegenstand genau zu überdenken. Brauchst du ihn wirklich kommt er mit. Gehört er in die Kategorie, naja ich könnte es mal mitnehmen- lass es zu Hause. Meistens wird nur 1/3 vom mitgeschleppten Gepäck wirklich gebraucht. Als absolute Fans der Handgepäckreisen, raten wir dir diese Möglichkeit auch einmal zu überdenken. Wir alle brauchen viel weniger als es zuerst den Anschein hat. Also : weniger Ramsch – mehr Freiheit. Was wir unterwegs dabei haben siehst du in unserer Packliste. Und ja es passt alles in diese Rucksäcke.

 

Camper Reise - Wesentliches Gepäck

 

13.Du lebst automatisch Ressourcen sparender

Wie schon beim Gepäck, lebst du unterwegs allgemein Ressourcen sparender. Jeder Camper bietet nur eine gewisse Wasser- und Stromkapazität, die es möglichst lange zu erhalten gilt. Wer weiß wann du sie erneut auffüllen kannst. Automatisch wird jeder Tropfen gespart und die integrierte Beleuchtung nie unnötig an gelassen. Auch wartet in manchen Ländern, nicht an jeder Ecke ein Supermarkt - ganz plötzlich wird nicht mehr der halbe Apfel wegen einer Druckstelle weg geschmissen. Wir lernen endlich wieder ein angemessenes Güterverhalten, dass zuvor Vielen aufgrund des Massenkonsums in unserem reichen Land abhanden gekommen ist.

 

14.Komfortabler als ein Zelt

Es gibt immer wieder die Diskussionen. Camper oder Zelt, Zelt oder Camper ! Verfechter für beide Positionen findest du genug. Wir persönlich würden wahrscheinlich immer den Camper wählen. Wir brauchen keinen großen Luxus in diesen Kastenwägen, Dusche oder Toiletten schon gar nicht. Aber auf die mitleidigen Blicke die wir slbst jedes Mal auf unseren eigenen Gesichtern sahen, wenn wir bei stundenlangem Regen die Nachbarn im Zelt haben hocken sehen und am nächsten Morgen das klatsch nasse Zelt zusammen packen mussten, können wir getrost verzichten. Nichts gegen ein Wochenende Zelten, aber für längere oder gar Langzeitreisen, genießen wir den kleinen Luxus des trockenen Bettes und stabilen Metallwänden die unsere vier Wände auf Reisen abgrenzen.

 

Camper Reise - Camper vs Zelt

 

15.Die eierlegende Wollmilchsau für Reisefreaks

Ich glaube diese Beschreibung sagt schon fast alles. Es gibt kaum etwas, dass diese Gefährte nicht können. Schließlich beherbergt solch ein Camper : Wohnraum, Schlafzimmer, Küche, Büro, (teilweise Badezimmer) und Auto in einem. Mit zwei Klappstühlen fährst du quasi auch deinen Balkon, oder kleinen Garten mit dir herum- je nachdem wo du gerade parkst. Ist das nicht der absolute Hammer. Also wir finden schon!!!!

 

IMG_6928IMG_6378Australien - Flitterwochen (88)

Camper Reise - wesentlichs

 

16. Camper vs. Wohnmobil

Die Deutschen lieben es bequem und groß, daher ist es hierzulande auch wahnsinnig schwer einen wirklichen Camper zu mieten. Verwöhnt durch die australischen Angebote von Wicked, Britz, Apollo und Co., wollten wir für einen Trip in Europa,- einen kleinen Bus (Ohne Dusche & WC) mit kleiner Kochstelle für 3 Personen anmieten. Es hätte auch gar nicht so ein toller old school Bulli sein müssn. Wäre aber toll gewesen 🙂

 

Camper Reise - Camper

Tja nicht machbar - gar nichts.
Die Alternative der Fiat BoxStar vom ADAC, stellte sich als absolute Luxuskarosse in Sachen Ausstattung, für unsere Verhältnisse heraus, aber zu Dritt trotzdem nicht bewohnbar. Die Schlafstelle bot einen maximal Platz für Zwei Leute und so quetschten wir uns 2,5 Wochen wie „3 im Weckla“ (fränkisch für drei Bratwürste im Brötchen) auf 1,35m x 2,05m. Cris, Pia und ihre jüngere Schwester. Würden die Hersteller nur alle mal die stinkenden Chemietoiletten weglassen, wären diese Gefährte eine super Möglichkeit auch mit mehreren Personen zu verreisen.

 

Eng-Ire Pia (127)

Wohnmobile indes sind einfach unpraktisch. Fährst du fest geplant auf einen Campingplatz sind sie vielleicht ganz ok. Aber dann könntest du unserer Meinung nach, auch gleich vor Ort ein Hüttchen mieten. Zum anderen ist umher fahren mit solchen 6-9m Schiffen einfach lästig. In der Stadt ist alles zu eng, nirgends kannst du parken und viele Straßen oder Parkplätze sind auf bestimmte Fahrzeughöhen maximiert. Mit 3,5m+ an Dachhöhe ein unmögliches unterfangen.

 

Camper Reise - Wohnmobil Messe

Camper Reis - Wohnmobil Messe 2

 

Ein kleiner Bus ist wendig, du passt in jede normale Parklücke und für große Personen wie Cris mit knapp 2m sind die Hightop Varianten (mit max.2,45m) perfekt, damit sie nicht ständig auf allen vieren durch den Camper krabbeln müssen. Daher schlägt Praktikabilität, haushoch unnötigen Luxus.

 

Camper Reise - Hightop

 

17. Herausforderungen lassen dich wachsen

Es läuft nie alles glatt. Es gibt immer Mal Pannen oder schwierige Momente die du irgendwie überwinden musst. Während du im Hotel einfach zum Manager rennst und ihm auf Englisch dein Problem erklärst, wirst du auf deiner Camper - Tour in anderen Ländern, wild fremden Menschen mit Hand und Fuß dein Problem schildern müssen. Keine Sorge irgendwie geht’s immer weiter und du baust automatisch die Hemmung vor fremden Menschen und deren Sprachen ab. Auch wirst du jeden Tag dein Gefährt besser kennen lernen und mit der Zeit, die eine oder andere Macke selbst beheben können.

 

Camper Reise - Herausforderungen

 

Wie du siehst, sind wir absolute Fans der Camper Reisen. Immer wieder spielen wir mit dem Gedanken, uns einen eigenen anzuschaffen, haben es bislang jedoch stets aufgeschoben.

Egal ob quer durch Europa oder weitere Strecken raus in di Welt, mit einem Camper ist unserer Meinung nach alles Möglich. Wir haben bereits einen ganzen Nachmittag damit verbracht, eine Route von Deutschland bis nach Darwin (Australien) zu planen.

Nur so viel dazu – es würde funktionieren !!

 

Ob wir es eines Tages durch ziehen wissen wir noch nicht. Schließlich fehlt aktuell auch das nötige Gefährt dazu. Aber wer weiß....

Allgemeine Tipps zum Reisen zu Zweit und wie ihr euch unterwegs im Camper nicht all zu schnell auf den Keks geht, findest du in unserer Artikelserie- Reisen zu Zweit Pro & Contra Teil I und Teil II. Um die besten Schnäpchen und Tricks zum Reise planen/buchen abzustauben, solltest du unbedingt beim BlogPost Reise buchen für Individualisten vorbei schauen.

Sicher sind auch für dich nützliche Tipps dabei!

Welche verrückten Camper Trips hast du denn schon hinter dir? Welche Gründe lassen dich jedes Mal erneut in deinen Bus steigen? Haben wir sie alle genannt, oder fehlen deine Wichtigsten?

Hattest du Pannen unterwegs, die dich an den Rand des Wahnsinns gebracht haben, oder besondere erlebte Momente, die du nie vergessen wirst?

Gehörst du vielleicht sogar zur Zelt-Fraktion und willst uns hier vom Gegenteil überzeugen! Versuch es!

Ab damit in die Kommentare! Wir sind schon total gespannt!!!!!

Auf eine verrückte Camper – Community!

be different – be yourself!
Pia & Cris

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.